↵
 ein Stück mit Tanz und Film Bildern
 Alle auf einmal |
 auf ein Mal alle
 Trailer
 Flashmob als eine Filmszene
 Text
 Szenenfotos
 Bühne
 Beteiligte


ALLE AUF EINMAL        
     AUF EIN MAL ALLE

In ihrer neuen, gemeinsamen Produktion ALLE AUF EINMAL | AUF EIN MAL ALLE teilen (sich) Paula E. Paul und Sirko Knüpfer die Bühne, damit man sie von zwei Seiten betrachten kann. Das Publikum muss sich entscheiden: für den Blick auf die Vorder- oder Rückseite. Im Laufe des Stücks erleben sie, dass jeweils drüben im anderen Lager etwas anderes vor sich geht, etwas das sich nur ahnen lässt, weil man vieles davon hört.

Alle auf einmal hören den Gesang von Julie Randall oder Texte von Peter Nadas und Volker Demuth: "...fast hat man im Rückblick das Gefühl, als hätte das eigene Leben nicht seine Anfang nehmen können, wenn man sich nicht in einem gewissen Moment zu drehen begonnen hätte."

Innerhalb dieser spannenden räumlichen Situation ist das Stück eine Bestandsaufnahme über die Zeit, wie wir uns im Dschungel der Möglichkeiten orientieren oder verstricken können, darüber wo wir uns befinden, wohin wir gekommen sind, oder wo wir geblieben sind. Aber auch eine Bestandsaufnahme einer Künstlerin und ihrer Figuren, die jede für sich, aber alle bei sich sind mit ihrer Verantwortung fürs eigene Glück. Durch die Kombination von Performance und Projektion haben wir die Chance, ein künstlerisches Gespräch mitverfolgen zu können: Knüpfers Bilder wirken als Subtexte von Pauls Tanz und andersherum. So wird die Teilung nicht zur Trennwand sondern zur Grundlage der gegenseitigen Ergänzung. Ein Feld, an dessen Rand man unbedingt gesessen haben sollte!
URAUFFÜHRUNG: 12.11.2009, fabrik Potsdam